Gaming Zimmer Reinigen

Gaming Zimmer Reinigen

Ein Gaming Zimmer ist schon eine tolle Sache. Oft wird ein großer Aufwand betrieben und eine Menge Geld ausgeben, um die perfekte Einrichtung zu schaffen. Auch die Anschaffungskosten des Equipments sind nicht gerade unerheblich. Durch gelegentliches Naschen beim Zocken beansprucht man die Geräte zunehmend und nach einiger Zeit sehen diese ziemlich unansehnlich und versifft aus. Wie du dein komplettes Gaming Zimmer inklusive Equipment reinigen kannst sowie nützliche Reinigungs- und Pflegetipps, erfährst du in diesem Artikel.

Gamingzimmer Reinigen – So gehst du vor!

Idealerweise reinigt man das Zimmer einmal wöchentlich – So bleibt der zu entfernende Schmutz und Staub relativ gering und das Reinigen geht viel schneller. Als Erstes solltest du deinen Schreibtisch, Regale, Schränke usw. mit einem trockenen Mikrofasertuch entstauben. Achte darauf, dass auf dem Tuch keine Krümel oder der gleichen haften, die Kratzer auf empfindlichen Oberflächen hinterlassen können. Du kannst auch einen weichen, leicht angefeuchteten Lappen verwenden, aber hierbei ist darauf zu achten, dass dieser keine Schlieren nach dem Wischen hinterlässt. Das Staubsaugen des Bodens hebst du dir bis ganz zum Schluss auf, damit der von den oberen Flächen herunterfallende Staub ebenfalls aufgesaugt wird. Damit die aufgewirbelten Partikel beim Staubwischen und Saugen direkt nach draußen befördert werden, sollten die Fenster am besten geöffnet sein.

Monitor und Fernseher säubern

Grundsätzlich gilt bei der Reinigung aller elektronischen Geräte, dass diese zuvor ausgeschaltet und vom Stromnetz getrennt werden sollten. Plasma-Bildschirme sollten vor einer Reinigung unbedingt komplett ausgekühlt sein! Zunächst wird auch hier der Staub mit einem Mikrofasertuch entfernt. Taschentücher, Küchenrolle und raue Reinigungstücher sollten nicht verwendet werden, da diese den Bildschirm abstumpfen oder verkratzen können. Ebenso sollten keine scharfen Reinigungsmittel, beispielsweise auf Ammoniak- oder Alkoholbasis oder Glasreiniger, zum Einsatz kommen. Bei leichten Verschmutzungen kannst du diese mit einem leicht angefeuchteten Tuch wegwischen. Sollten sich aber mit der Zeit hartnäckiger Schutz und fettige Flecken angesammelt haben, können spezielle Reinigungstücher verwendet werden.

Du kannst aber auch selbst ein schonendes Reinigungsmittel herstellen. Dazu vermischt du destilliertes Wasser mit weißem Essig (keine Essigessenz) im Verhältnis 1:1. Wisch den Monitor von oben nach unten oder von Seite zu Seite ab. Kreisende Bewegungen würden den Schmutz nur verteilen. Übe jedoch nicht zu viel Druck beim Reinigen auf den Bildschirm aus und halte den Lappen nur gering feucht. Für schwer erreichbare Stellen kann ein Wattestäbchen oder auch ein Pinsel verwendet werden. Reinigungsmittel niemals direkt auf den Bildschirm geben! Hierdurch können Flüssigkeiten in den Monitor gelangen und Schäden verursachen.

Gaming-Maus

Vor allem deine Maus ist in ständigem Kontakt zu deiner Hand. Dadurch ist sie Schweiß und Verschmutzungen, die du durch deine Hand überträgst, ständig ausgesetzt. Auch hier kann ein feuchtes Mikrofasertuch zum Reinigen genutzt werden. Zum Reinigen kann ein spezieller Mausreiniger oder auch ein anderes fettlösendes Reinigungsmittel wie beispielsweise Spülmittel verwendet werden. Bestenfalls kommt ein desinfizierendes Reinigungsmittel zum Einsatz oder du reinigst die Maus erst und desinfizierst sie im Anschluss. Um die kleinen Zwischenräume von Staub und Krümeln zu befreien, verwende einen Zahnstocher, Wattestäbchen oder Druckluft. Vergiss nicht, den Lasersensor ebenfalls zu säubern. Ganz zum Schluss das Kabel mit einem feuchten Tuch und Reiniger von Schmutz befreien. Ziehe aber nicht zu fest an dem Kabel, da du sonst einen Kabelbruch verursachen kannst.

Mauspad

Auch das Mauspad ist ständig Verschmutzungen und somit auch Bakterien ausgesetzt. Oftmals sind diese durch unschöne Rückstände und Verfärbungen sichtbar. Bei leichten Verschmutzungen kann mit einem Tuch und lauwarmen Wasser gereinigt werden. Sind schon größere oder hartnäckigere Rückstände entstanden, so befeuchte das Pad mit Wasser und lasse es für etwa 15 Minuten einwirken. Danach kann ein mildes Reinigungsmittel, Shampoo oder Spülmittel vorsichtig eingearbeitet werden. Anschließend wird mit einem sauberen Tuch das restliche Reinigungsmittel entfernt. Zum Eliminieren von Bakterien und Viren kann jetzt Desinfektionsspray auf das Mauspad gegeben und es dann zum Trocknen aufgehängt werden. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, mit sensiblen Materialien.

Tastatur

Mit der Zeit wird die Sensibilität der Tastatur durch Feinstaub in Kombination mit Fett und Schweiß sowie Verschmutzungen beeinträchtigt. Berichten zu folge, befinden sich auf einer durchschnittlichen Tastatur zwischen 400 und 20.000 Mal mehr Bakterien als auf einer Toilettenbrille. Also sollte sie regelmäßig und sehr gründlich von diesen so gut es geht befreit werden. Dazu entferne zunächst alle Verbindungen und falls vorhanden auch die Batterien. Um losen Schmutz zu entfernen, drehe die Tastatur um und schüttele sie etwas. 

Nun können die Tasten mit Druckluft von Staub befreit werden. Die Sprühdose hierzu in einem 45-Grad-Winkel Halten und in gleichmäßigen Bewegungen von einer zur anderen Seite absprühen. Nehme nun ein mit Alkohol leicht angefeuchtetes Tuch und reinige alle Tasten. Zu guter Letzt werden auch die Zwischenräume und Ritzen der Tasten mit Alkohol gereinigt. Dazu Wattestäbchen leicht befeuchten und jede einzelne Ritze ordentlich abwischen. Vermeide es, größere Mengen Feuchtigkeit zu verwenden, da diese in die Tastatur laufen und Schäden verursachen kann. Falls doch etwas Flüssigkeit in die Tastatur gelaufen ist, drehe sie am besten um und lasse sie für 24 Stunden trocknen, ehe du sie wieder benutzt.

Kabel & Steckdosenleisten

Kabel können mit einem feuchten Lappen und Spülmittel gereinigt werden, nachdem Sie vom Strom getrennt wurden. Bei hartnäckigeren Verschmutzungen kannst du auch zu einem speziellen Kunststoffreiniger greifen oder es mit Natron, Backpulver, Soda oder Waschmittel versuchen. Steckdosenleisten zunächst vom Strom trennen und dann gründlich absaugen. Mit einem Pinsel oder Wattestäbchen können festsitzender Staub und Schmutz in schwer zugänglichen Bereichen gelöst werden. Das Kunststoffgehäuse kannst du nun mit einem Lappen und Wasser mit Reinigungsmittel reinigen. Allzweckreiniger eignet sich dafür genauso gut wie Soda oder Waschmittel. Niemals zu nass reinigen und danach gründlich abtrocknen!

Gamingstuhl

Je nachdem aus welchem Material der Stuhl besteht, kann dieser ganz leicht gereinigt werden. Bei leichten Verschmutzungen kann eine Seifenlauge und Wasser helfen. Tiefsitzender Schmutz kann mit Hausmitteln wie Soda und Natron behandelt werden. Für Chromelemente kann ebenfalls Natron oder eine Essig-Wassermischung sehr effektiv sein. Bei Lederstühlen sollten keine lösemittelhaltigen Reiniger und auch keine Mikrofasertücher verwendet werden, da diese die Oberfläche angreifen können. Für die Reinigung genügt oftmals schon ein Lappen und klares Wasser. Es kann aber auch etwas Spülmittel oder Kernseife genommen werden. Damit das Leder nicht rissig oder Spröde wird, sollte es alle paar Monate mit speziellen Pflegeprodukten oder Lederfett behandelt werden. Das sorgt dafür, dass es länger hält und schön aussieht.

So kannst du dein Gaming Zimmer sauber und staubfrei halten!

Damit dein Gaming Zimmer sauberer bleib und das künftige Reinigen schneller vonstattengeht, solltest du es so minimalistisch wie nur möglich gestalten. Entferne alle überflüssigen Dinge von deinem Schreibtisch, Schrank etc., da sich auf diesen gerne der Staub ansammelt. Kabel kannst du mithilfe von Kabelbindern zusammenbinden und anschließend in einem Kabelkanal verschwinden lassen. Hierdurch müssen die Kabel beim nächsten Mal nicht jedes für sich gereinigt werden, sondern nur der Kanal. Netzteile und Steckdosenleisten können in Kabelboxen oder alternativ in Schuhkartons verstaut werden. Hier sind sie vor Staub und Dreck sicher und es sieht gleich viel ordentlicher aus. Mit Reinigungstipps für verschiedene Räume kommt man schneller voran und reinigt mit System!

Regelmäßiges Lüften

Besonders in Räumen mit eher trockener Luft breitet sich Staub vermehrt. Auch die Heizung ständig auf Hochtouren laufen zu lassen ist eher kontraproduktiv, da dies die Feuchtigkeit der Luft entzieht. Zweimal tägliches Stoßlüften für etwa 10 Minuten bring feuchte und frische Luft in dein Zimmer und hilft somit, dass sich die Partikel besser binden können. Zudem wird durch den Durchzug ein Teil des Staubes nach draußen transportiert.

Bildquelle: Pixabay-User:in claudiavoelkening

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.