Home / Allgemeines / Rock am Ring 2014 – Vorschau auf das Festival
Eintrittskarten für RaR 2014
Festivaltickets für Rock am Ring 2014

Rock am Ring 2014 – Vorschau auf das Festival

Das Festival Rock am Ring 2014 wirft seine Schatten voraus. Vom 05. bis zum 08. Juni dürfen sich die Ringrocker auf 4 Tage Live-Musik auf dem Nürburgring freuen. Mit den Headlinern Iron Maiden, Kings Of Leon, Linkin Park und Metallica bietet das Festival vier Schwergewichte der Rock- und Metalszene auf. Kritik müssen sich die Veranstalter jedoch für das restliche Line-Up gefallen lassen. The Offspring, Mando Diao, Queens Of The Stone Age, Nine Inch Nails, Die Fantastischen Vier, Jan Delay, Slayer, Fall Out Boy, Avenged Sevenfold, Marteria, Alter Bridge, Trivium und In Extremo lauten die Top-Künstler hinter den Headlinern. Wirklich vom Hocker reißt das Line-Up wohl niemanden. Zumal die Tickets für das Festival, durch die Aufblähung von 3 auf 4 Tage, dementsprechend auch teurer geworden sind. Das Festivalticket schlägt mit über 200 Euro zu Buche, ein Tagesticket mit rund 95 Euro. Rechnet man noch die Verpflegung mit ein, so wird das Festival ein kostspieliger Zeitvertreib. Dies alles sind wahrscheinlich auch die Gründe dafür, dass das Festival knapp einen Monat vorher, noch nicht ausverkauft ist. Sogar die sonst so begehrten Nordschleifentickets, die zum Campen auf der Nordschleife direkt am Festivalgelände berechtigen, sind noch verfügbar.

Neuheiten bei Rock am Ring 2014

Neben der Aufstockung des Festivals auf 4 Tage, fällt noch eine kleinere, aber für viele mit Sicherheit interessante Änderung ins Auge: Die norddeutsche Brauerei Becks löst Warsteiner als Sponsor und Getränke- bzw. Bierlieferant des Festivals ab. Für den geneigten Biertrinker eine durchaus positive Meldung. Des Weiteren bleibt zu hoffen, dass sich das Wetter von seiner besten Seite präsentiert. Im letzten Jahr zeigte es sich, bis auf den ersten Tag, leider sehr durchwachsen. Regen, Kälte und Nebel drücken dann doch zu sehr auf die Stimmung. Diese war im letzten Jahr trotz der Widrigkeiten durchweg positv.

Konkurrenz für den Festival-Primus

Die Konkurrenz für den „alten Hasen“ der Festivals wird immer größer. Es entstehen mehr und mehr Festivals und die etablierten fahren mittlerweile beachtliche Line-Ups auf. So holen das Hurricane, das Southside oder das neu entstandene Rock’n’Heim Festival immer mehr zum Branchen-Primus auf. Für viele Beschwerden sorgte, wie bereits im letzten Jahr, die Entwicklung des Festivals. Seit längerem liegt der Fokus nicht mehr ausschließlich auf Rock und Metal, sondern immer mehr Künstler für die breite Masse werden eingeladen.

About Steffen

One comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.