Nintendo Switch Sports

Nintendo Switch Sports | Erster Eindruck, Urteil & Kritik

Am vergangenen Freitag kam pünktlich zum Release das lang erwartete „Nintendo Switch Sports“ mit der Post und am gleichen Abend sportelten wir uns durch den Feierabend in die Nacht. Schon auf der Nintendo Wii war das Sport-Spiel das größte Highlight und ich freute mich vorrangig auf Bowling und Fußball. Gerade beim Bowling fällt auf, dass sich die Mechanik des Spiels sehr mit dem Gameplay von der Nintendo Wii.

Im Bowling nichts verlernt

Beim Bowling war ich sofort wieder drin und knackte beinahe im ersten Durchlauf die 200 Punkte, wobei es bis zu dem perfekten Spiel mit 300 Punkten noch ein weiter Weg sein wird. Wir spielten zu zweit vor einer Konsole und traten gemeinsam beim Volleyball gegen Computer-Gegner an, die wir auf „Normal“ und „Stark“ einfach abfrühstückten. Heute spielte ich zum ersten Mal online mit einem Freund und wir mussten eine derbe Enttäuschung einstecken.

Kaufempfehlung trotz ärgerlichem Versäumnis

Obwohl das Spiel diesen folgenden Makel macht das Spiel großen Spaß und für 49,99 inklusive Beingurt hier bei Amazon erhältlich*. Der Beingurt kostet separat ansonsten auch 10 €, sodass das Spiel wirklich zu einem fairen Preis auf den Markt gekommen ist. Es würde mich auch nicht wundern, wenn es demnächst nicht nur Golf als DLC gibt, sondern für die Premium-Mitglieder bei Nintendo noch eine Sportart erscheinen wird. Wenn ihr bereits den Beingurt besitzt, dann besorgt euch dennoch einen zweiten Beingurt für den Fußball-Modus.

Der größte Makel an Nintendo Switch Sports

Im Online-Modus, in dem es Belohnungspunkte für Siege gibt, mit denen neue Kleidungsstücke und Accessoires freigespielt werden können, können wir nicht mit einem Nintendo-Freund ein Team bilden, sondern müssen gegen zufällig ermittelte Gegner aus dem Internet spielen. Ein Kaufgrund war nämlich die „Pro League“, in der wir uns durch verschiedene Ränge hochkämpfen können. Volleyball und Tennis wird als Teamspiel mit jeweils zwei Mitgliedern im Team gespielt und würde sich wunderbar für die Bildung von Teams für die Pro League eignen.

Keine Online-Punktejagd mit Freunden

Wir können nur an den „Globalen Herausforderungen“ mit einem Freud teilnehmen, wenn dieser mit uns im gleichen Raum ist und sich mit seinem Nintendo-Account auf der Switch anmeldet. Jedoch ist das heute Online-Gaming da doch viel weiter und wir wollen gemeinsam mit Freunden die globalen Ranglisten als Team erobern, aber auch wenn uns das gemeinsame Spiel in einem Raum mehr Spaß macht, die Chancen auf ein gemeinsames Online-Spiel sind in der Pandemie, wegen der Entfernung und der familiären Verpflichtungen einfach größer.

Der globale Bowling-Modus auf der Nintendo Switch wird in einem spannenden KO-System mit 16 Spieler:innen gespielt, aber ich kann nicht gemeinsam mit einem Freund an der Partie teilnehmen. Der Fußball-Modus geht 4 vs. 4, aber auch hier stehen uns online nur der 2 vs. 2 Modus zur Verfügung.

Pro League freischalten

Wenn ihr den „Globalen Modus“ einschaltet, dann findet ihr unter Einstellungen eure bevorzugten Steuerungen, aber auch die aktivierten und deaktivierten Pro Leagues für jede Sportart. Ihr müsst nämlich nicht an ihnen teilnehmen, sondern könnt die Ränge deaktivieren für zwanglose Spiele. Ich möchte mich natürlich hochkämpfen und schauen, welche Ränge ich in welcher Sportart schaffen kann. Die Pro League einer Disziplin schaltet sich dann frei, wenn du 10 Online-Partien gespielt hast. Je nach der Anzahl der Siege schaltet diese sich wohl schneller oder langsamer ein.

Sobald die Pro League in Nintendo Switch Sports freigeschaltet wurde, spielst du gegen ähnlich gerankte Spieler:innen, kannst aufsteigen und absteigen. Ein spannender Modus, der aber nur dann zur Geltung kommt, wenn du in Teams mit Freunden online auf Jagd nach Ranglistenpunkte gehen kannst.

Alle Sportarten vorgestellt

  • Bowling

Das Bowling kommt mit gleich zwei Varianten. Die normale Variante und die Spezial-Variante, die eben mehr Abwechslung und ständig neue Gegebenheiten präsentiert, falls ihr ständig das perfekte Spiel im normalen Bowling-Modus schafft. Wenn ihr mehr Strikes werfen wollt, dann empfehle ich euch mein neues Bowling-Strike-Tutorial für Nintendo Switch Sports.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ihr müsst beim Bowling in Nintendo Switch Sports immer daran denken, dass ein zentraler Wurf auf den in der Mitte stehenden Pin meistens nicht zu einem Strike führt. Ihr müsst versuchen den vordersten Pin und einen der zwei dahinterstehenden Pins mit einem entsprechenden Drall und Spin zu erwischen, damit am Ende nicht die äußeren Pins stehen bleiben. Im globalen Online-Modus spielt ihr gegen 15 andere Mitspieler:innen in verschiedenen Runden. Nach ein paar Würfen scheiden die Spieler:innen mit den wenigsten Punkten aus, sodass ihr irgendwann im großen Finale steht.

Von Runde zu Runde behaltet ihr eure aktuelle Punktzahl, sodass ihr euch immer weiter absetzen könnt. Das Niveau an einem Montagvormittag war erschreckend schlecht, sodass 15 Pins nach drei Runden für die zweite Runde reichten und ich meine erste Online-Runde mit 130 Punkten gewann. Mal sehen, ob und wie sich das Niveau in den kommenden Tagen steigern wird.

  • Fußball

Beim Fußball gibt es im lokalen Modus das Shootout. Hier müsst ihr den mitgelieferten Beingurt von Nintendo Switch Sports verwenden. Dann bekommt ihr verschiedene Flanken gereicht und müsst im richtigen Moment den Ball in einem Tor versenken. In meiner ersten Runde hatte ich vier von fünf Treffern, doch in der darauffolgenden Runde waren es nur zwei Treffer. Die Schwierigkeit der Flanken variiert und es macht wirklich großen Spaß.

Online oder im lokalen Mehrspieler-Modus entfällt leider der Beingurt und ihr steuert mit zwei Joy-Cons die Füße eines Spielers. Ihr könnt mit dem rechten und dem linken Fuß je nach Situation schießen, steuert den Spieler mit dem Steuerkreuz und habt noch zwei Tasten für Springen und Sprinten im Einsatz. Dieses Spiel macht ebenfalls großen Spaß, da auch angeschnittene Bälle, Distanztore, Flugkopfbälle und Fallrückzieher möglich sind.

  • Volleyball

Volleyball könnte mein großer Favorit werden. Baggern, Pritschen, Schmettern und Block sind die vier Grundzüge vom Volleyball und wurden wunderbar umgesetzt. Hier kommt es beim gegnerischen Bällen vorwiegend auf das Timing an. Wenn Annahme, Vorlage und Schmetterball perfekt zeitlich aufeinander abgestimmt sind, dann gibt es einen Bonus in der Ballgeschwindigkeit.  Ihr könnt euren Spieler mit dem Steuerkreuz bewegen, um bei einem Angriff der Gegner die Räume engzumachen. Wenn beide Teams geübt sind, dann kann es zu anstrengenden und langen Ballwechseln kommen, die auch in die Arme gehen.

  • Badminton

Badminton geht richtig ab. Die Mischung aus langen Bällen, Schmetterbällen und Stop-Bällen führte direkt zu langen Ballwechseln. Hier hauen sich die Spieler in spannenden Duellen die Federbälle um die Ohren und der rasante Soundtrack sorgt für die atmosphärische Untermalung.

  • Tennis

Tennis ist der Klassiker und hier scheint sich ebenfalls nicht viel geändert zu haben. Timing und die Bewegungen der Joy-Cons bestimmten die Richtung und Geschwindigkeit des Balls.

  • Chanbara

Der Stockkampf oder Schwertkampf macht ebenfalls großen Spaß, aber ich hätte lieber Boxen bei Nintendo Switch Sports. Wir können uns spezielle Schwerter im globalen Modus freischalten und es gibt verschiedene Disziplinen. Schwert, Energieschwert und Zwillingsschwerter heißten die Disziplinen in Chanbara. Unter Zwillingsschwerter erwarten euch spannende Kämpfe mit zwei Schwertern in der Hand. Hier wird noch mehr herumgefuchtelt.

  • Golf

Golf ist als kostenloses Update für diesen Herbst angekündigt worden und verspricht natürlich auch zusätzlichen Spielspaß für Nintendo Switch Sports. Ich spiele sehr gerne Mario Golf: Super Rush auf der Nintendo Switch, aber hier spiele ich nie mit der Bewegungssteuerung.

Faule Gaming-Szene streamt im Sitzen

Nintendo Switch Sports macht vor jedem Spiel darauf aufmerksam, dass sich die Spieler:innen für das perfekte Spielvergnügen hinstellen sollen. Auf Twitch und YouTube erheben sich aber kaum Streamer, die ihr aufgebautes Stream-Setting nicht verlassen wollen oder können. Hier wird mit minimalen Bewegungen des Unterarms gespielt, aber das sieht fürchterlich aus.

Ich hielte es für schön, wenn die Gaming-Szene aus Vorbildern bestehen würde, die sich vor der Kamera bei dem Spiel bewegen, damit es ihnen vielleicht nachgemacht wird. Im Stehen ist der Spaß wesentlich höher und es kommt einem viel realistischer vor.

Wie ist euer erster Eindruck zu Nintendo Switch Sports? Schreibt uns das gerne in die Kommentare.

*= Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.