Home / Games / Pokémon Go – War der Hype zu groß?

Pokémon Go – War der Hype zu groß?

Große Freude für den Mobiltitel „Pokémon GO“

Freunde und Liebhaber des guten alten Spiels „Pokémon“ haben sich sehr auf den mobilen Titel gefreut. Die Trailer haben ein atemberaubendes Spiel mit einer Menge Features und einem großen Abenteuer versprochen. Man sollte zusammen auf die Jagd gehen und die wildesten „Pokémon“ finden und fangen, damit man der Allerbeste wird. Beim treffen mit anderen Spielern sollte man seine Pokémon tauschen können und beweisen können, dass man der beste sein kann, da man eine höhere Anzahl an Pokémon hat oder die Pokémon besser trainiert sind. Dank der Augmented Reality – Funktion, sollten die kleinen Wesen auch in der Realität zu sehen sein, da die Außenkamera des Handys die Umgebung war nimmt und das Pokémon mitten reinsetzt. Nachdem Niantic und die Pokémon Company mehrmals die Deadline verschoben hatten, wurde die Vorfreude und die Hoffnung an dieses Spiel noch um einiges größer. Und dann war es soweit, der Tag der deutschen Veröffentlichungen im Google Playstore. Das Spiel erreicht nach kürzester Zeit eine riesige Menge an Gewinn und gleich soviel, dass es mehr Gewinn machte als das meist gespielte Spiel „Candy Crush“.

Ein Spiel mit zu vielen Macken

Schon bevor das Spiel offiziell im deutschen Store erschienen ist, hatten einige Leute einen Weg gefunden das Spiel schon zu spielen. Es zerstörte den Leuten die fleißig auf den Release warteten die Freude, da schon viele Postings von dem Spiel in Social Medien aufgetaucht waren und vieles verrieten. Zudem hatten diese Leute schon eine Chance ihre Pokémon viel früher zu trainieren und ihre Level aufsteigen zu lassen, während die Leute, die auf den Release warteten zusehen mussten wie sie immer weiter hinterher hängen. Es schien fast aussichtslos für diese Leute noch irgendetwas bewirken zu können. Man hoffte immer weiter auf eine gerechte Strafe für diese „Frühstarter“, doch es kam nichts. Dies machte einen sehr schlechten Eindruck und verärgerte die Spieler, während sich die anderen freuten, da sie einen riesigen Vorsprung hatten. Während viele Leute nach dem offiziellen Release viele Stunden damit verbracht haben die „Frühstarter“ wieder einzuholen und viele Stunden damit verbracht haben draußen rumzulaufen, haben sich andere Leute schon auf den Weg ins Internet gemacht und haben fleißig „GPS – Faker“ gesucht. Doch die Leute mit einem GPS – Faker wurden schnell ausfindig gemacht und wurden dementsprechend bestraft, während die Frühstarter immer noch trainieren konnten und keine Strafe bekamen. Während die Strafen sehr stark ausfallen konnten, gab es auch Fälle, wo diese Spieler nur für wenige Stunden von dem Spiel entfernt worden waren und danach fleißig weiter schummeln konnten. Nach kurzer Zeit fanden auch Leute ihren Spaß sich eigene Bots zu schreiben, die für einen Pokémon fangen gehen und die ganzen Erfahrungspunkte sammeln. Nach gewisser Zeit fanden auch Spieler einen Weg sich einen sogenannten Emulator für den Pc zu downloaden und bestimmte Spots in Amerika ausfindig zu machen, wo sich viele seltene und ungewöhnliche Pokémon befinden. Mit einem einfachen Fake – Account war man in der Lage, die gefangen Pokémon aus Amerika auch hier in Deutschland zu benutzen.

Ist das noch Fairplay?

Niantic und die Pokémon Company wollten es etwas spannender machen und haben an bestimmten Orten virtuelle Arenen eingebaut, die von den jeweiligen Pokémon – Teammitgliedern eingenommen werden konnten. Dies erwies sich nach kurzer Zeit für eine Neuentstehung von virtuellen „Bandenkriegen“ des Gelben- ,Roten- oder Blauenteams. Jedes Team war seiner Meinung nach besser und so stachelte man sich mit Beleidigungen und Bildern in den Social Medien an. Es erwies sich als sehr schwierig diese Arenen einzunehmen, da die „Frühstarter“ schon so starke Pokémon besaßen, dass man diese Arenen gerade mit viel Mühe einnehmen konnten oder gar keine Chance hatte. Die Spieler, die Emulatoren benutzt haben und nun viel zu starke Pokémon besitzen haben ebenfalls viele Arenen eingenommen. Man hat nur eine Chance gegen diese Leute, wenn man viele Stunden am Tag mit diesem Spiel verbringt. Dies erwies sich nach kurzer Zeit auch als sehr schwer, da man mit vielen Serverproblemen und  ständigen abstürzen des Spiels zu kämpfen hatte. Viele Leute klagten auf einmal, dass ihre Accounts nicht mehr zu erreichen seien oder sie einen Softban bekamen, obwohl sie auf keine Art und Weise geschummelt hatten.

Wo ist das Pokémon denn jetzt?

Man hat sich auf ein fertiges und ausgereiftes Spiel mit viel Spaß gefreut, doch am Ende waren fast alle Fans enttäuscht und hörten nach kurzer Zeit wieder auf zu spielen. Am Anfang erhielt man als Spieler ein ganz angenehmes System, mit dem man die kleinen Pokémon recht gut finden konnte. Nach einigen Updates funktionierte dieses System nicht mehr richtig und es musste entfernt werden. Man erwartete gespannt auf eine Lösung, doch es kam bis heute keine vernünftige Lösung und die Spieler irren durch die Gegend und suchen ihr geliebtes Pokémon. Es gab viele Beispiele oder Ideen wie die neue Lösung aussehen könnte, doch es kam keine angemessene Lösung um die kleinen Wesen zu suchen.

Großes Versprechen

Niantic veranstaltete viele Pressemeldungen, um den Fans neue Nachrichten per Presse mitteilen zu können. In einem dieser Mitteilungen hieß es, dass das Spiel grade mal 10% erreicht habe und noch vieles geplant sei. Es sollten noch Trainerkämpfe kommen und es sollte auch noch die langersehnte Tauschfunktion kommen. Doch bis heute fehlt jede Spur und jedes Anzeichen von solch einem Update, doch viele Spieler haben das Mobil Game schon aufgegeben und möchten auch nichts mehr davon wissen. Vielleicht wird Niantic und die Pokémon Company es schaffen das Ruder wieder ins gute zu kehren. Leider steht es noch in den Sternen, ob aus dem Spiel jemals wieder etwas werden wird. Es werden wahrscheinlich nicht mehr die Anzahl an Spieler gewinnen können, wie am Anfang.

About Timo Kallipke

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*