Paw Patrol – Endlich auf der großen Leinwand

Die Serie PAW Patrol von Spin Master flimmert seit einigen Jahren über die heimischen Bildschirme und hat bis auf Specials (u.a. Mighty Pups) bislang das Serienformat nicht verlassen. Nun kommt im Sommer 2021 der erste Film in Spielfimlänge in die Kinos und macht einiges anders, als die Serie. Doch worum geht es in dem Kinofilm und lohnt es sich den Weg ins Kino auf sich zu nehmen?

Worum geht es im PAW Patrol Kinofilm?

Die Fellfreunde rund um ihren Anführer Ryder müssen in die große Stadt und die Geborgenheit der Abenteuerbucht aufgeben. In der Abenteuerstadt treibt Bürgermeister Besserwisser rund um seine unangefochtene und manipulierte Wahl sein Unwesen. Dabei beschwört er die ein oder andere Katastrophe herauf: Neben dem Einsaugen der Regen- und Gewitterwolken für dauerhaft schönes Wetter (Klimakrise lässt grüßen), soll mithilfe eines riesigen Feuerwerks oder einer U-Bahn mit Looping der Name Abenteuerstadt wieder Programm werden. Die PAW Patrol muss helfen und die Abenteuerstadt vor größerem Unheil bewahren. Und dass, obwohl der Katzenfreund Besserwisser alle Hunde entführen lässt, um diese aus dem Stadtbild zu entfernen. Die Gruppe um die Hunde Chase, Marshall, Rubble, Sky, Zuma und Rocky erhalten dabei Unterstützung der Stadthündin Liberty. Diese kennt die Stadt wie ihre Westentasche und fungiert als Ehrenmitglied der Helfer auf vier Pfoten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Hintergründe und geklärte Fragen

Erwachsene fragen sich beim Anschauen der Serie wohl nach dem familiären Hintergrund des Anführers Ryder, der im Teenageralter augenscheinlich alleine mit seinen Hunden lebt, ein riesiges Arsenal an Technik zur Verfügung hat und nun auch eine monströse Zentrale mitten in der Stadt finanzieren kann. Hier gibt der Film eine Antwort mit einem großen Augenzwinkern und verweist auf das mehr als gut laufende lizensierte Merch der PAW Patrol. Hier sind T-Shirts, Spielzeuge oder auch Sammelkarten und Sticker von Panini*, die sich weltweit großer Beliebtheit erfreuen, zu nennen. Spätestens beim Thema Sticker und Sammelkarten fühle ich mich als Erwachsener ebenfalls angesprochen und in meine eigene Kindheit zurückversetzt.

Fazit

Großes Kino für Jung und Alt. Die Animationen sind einer Kinoproduktion angemessen deutlich verbessert. Die Story beinhaltet mehrere Einsätze der PAW Patrol im Zusammenhang mit dem großen Fall rund um die Bürgermeisterwahl. Es geht um Probleme wie Ängste, Selbstzweifel und auch das (sonst ungewohnte) Scheitern, die mit der positiven Botschaft der Freundschaft und des Vertrauens bewältigt werden können. Die Laufzeit von 90 Minuten wird im Vergleich zu den kurzen Laufzeiten der Episoden gut für die Charakterentwicklung und Story genutzt. Es ist nicht bloß eine aufgeblähte Folge der Serie. Zudem sind für Erwachsene kleine Elemente und Passagen eingebaut, die zum Schmunzeln anregen.

Ein rundum gelungenes Abenteuer für Fans der Serie! Der Nachwuchs aus dem Hause Sinnexplosion hatte auf jeden Fall seinen Spaß. Und auch die Erwachsenen kamen auf ihre Kosten.

PAW Patrol - Der Knofilm

8.3

Umsetzung

8.5/10

Abenteuer

9.5/10

Spaß

8.0/10

Story

7.5/10

Animationen

8.0/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.