Licht richtig einsetzen

Licht und seine spielerische Komponente

Licht hat unterschiedliche Qualitäten. Manchmal ist es warm, zu hell, klinisch oder beinahe steril. Es drückt Stimmungen aus und beeinflusst diese. Witzig wird das, wenn sich Haus- und Wohnungsbesitzer die Qualitäten des Lichts untertan machen und dieses kontrollieren.

Eine Einbauleuchte klingt zu Beginn wahrscheinlich nicht recht spannend, doch wenn man sich die Möglichkeiten, die einem die moderne LED-Technik gibt, genauer anschaut, dann ergeben sich daraus beinahe unbegrenzte Möglichkeiten. Einbauleuchten gibt es in dimmbaren Versionen, mit veränderlichen Farbtemperaturen und manchmal sogar mit farbigen LEDs, die sämtliche Lichtstimmungen imitieren.

Mittels des Lichts kommen Farbe und Spaß ins Spiel. Wie wäre es, wenn sich die Beleuchtung im Haus oder Wohnung nicht nur der Stimmung, sondern auch der gerade durchgeführten Tätigkeit anpassen würden? Der Literaturfreund lauscht einem Hörbuch und während er oder sie sich in ferne Welten begeben, lässt sich die Beleuchtung anpassen. Entführt das Hörbuch den Hörer in winterliche Welten, so bieten sich kaltes Licht und die Verwendung blauer LEDs an. Ebenso lässt sich gegenteilig verfahren, wenn es in die Wüste geht und sich sommerliche Temperaturen in der eigenen Fantasie breitmachen.

Räume täglich anders wahrnehmen

Das Licht beeinflusst die Raumwirkung deutlich, dazu reicht es, den Einfall der abendlichen Sonne durch ein Fenster zu beobachten. Natürliches Licht lässt sich natürlich nicht kontrollieren, sehr wohl aber Kunstlicht. Wie bereits lange üblich in der Fotografie, wird Kunstlicht heute im wohnlichen Kontext benutzt, um Stimmungen zu erzeugen und natürliche Lichtstimmungen zu imitieren. Das ermöglicht Dinge, die zu Zeiten der herkömmlichen Glühbirne undenkbar waren. Selbst während des kältesten und dunkelsten Wintertages legen sich Entspannungssuchende in die Badewanne und erzeugen mit der Einbauleuchte eine Lichtstimmung, die mit ihrer Wärme und Intensität an einen Sommertag erinnert.

Das Sonnenlicht bietet im Vergleich zum Kunstlicht den Vorteil, dass es das wichtige Vitamin D bildet, doch auch ohne dieses Element ruft warmes und helles Licht Glücksgefühle in einem vor. Immer mehr Menschen greifen während der kalten und dunklen Wintermonate zu speziellen Lampen, die im Rahmen einer Lichttherapie eingesetzt werden. Das ist nicht nötig, wenn das Haus oder die Wohnung mittels der fest verbauten Lampen ausreichend Licht erzeugen, um dem Körper weiszumachen, dass es sich um einen hellen und warmen Frühlings- oder Sommertag handelt.

Licht als bewusster Stimmungsmacher

Licht macht Spaß, zumindest, wenn es genutzt wird, um die Gesellschaft in Räumen ins rechte Licht zu rücken. Wird der Abend spannenden Brettspielen gewidmet, so kann das Licht nicht nur, wie bereits weiter oben beschrieben, dazu genutzt werden, um eine bestimmte Stimmung zu erzeugen, sondern es sorgt zudem dafür, dass die Spieler wach und fit bleiben.
Das Licht in einem Haus oder einer Wohnung ist dekorativ, praktisch und gleichzeitig ist es noch so viel mehr. Es wird zu einem wahren Gestaltungselement, das wie kaum ein anderes auf die Wirkung des Raumes einwirkt.

Moderne LED-Technik macht es möglich, die eigene Stimmung zum Ausdruck zu bringen oder diese mittels der Kraft des Lichts zu verbessern. Möglich ist vieles, doch um sich ein Bild davon zu machen, wie die Technik in den eigenen vier Wänden zum Einsatz kommt, lohnt sich ein Vergleich der derzeit angesagten Varianten. Gewiss wird der ein oder andere über den Fortschritt erstaunt sein.

Setzt ihr in den eigenen vier Wänden auf Stimmungslicht und Lichtkonzepte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.