Handygames

Die Top 6 Handygames – Besser als das Original?

Jugendliche sieht man heutzutage immer häufiger an ihren Smartphones. Doch was machen sie damit eigentlich? Einen großen Teil ihrer Freizeit verbringen sie in den sozialen Medien, aber auch Handyspiele sind nicht außer Acht zu lassen. Clash Royale, Clash of Clans oder sogar Call of Duty. Es gibt wirklich eine große Anzahl an Apps, die sie auf ihren Handys zum Zeitvertreib nutzen. In diesem Artikel kannst du einiges über die verschiedenen Top Games erfahren, die bei Jugendlichen und Kindern sehr beliebt sind, in welchen Situationen diese am meisten genutzt werden und den Vergleich zu Computer Games oder Spielen für die PlayStation und die Nintendo Switch.

Was sind Handygames?

Es handelt sich dabei um Apps, die im App Store und Play Store wie alle anderen Apps meist kostenfrei erhältlich sind. Somit können die allermeisten Handygames sowohl auf Android-, als auch auf iOS-Geräten genutzt werden. Sie dienen dem Zeitvertreib und sind vor allem wegen ihrer Möglichkeit zur mobilen Nutzung beliebt und sehr erfolgreich.

Vergleich zu Computergames

Viele bezeichnen Handygames als Videospiele für Smartphones, allerdings gibt es noch einige Unterschiede zu den klassischen Videospielen, die auf dem Computer oder Konsolen gespielt werden. So sind zum Beispiel die meisten Handygames, anders als die meisten Computer- und Konsolengames gratis erhältlich, was ganz klar ein Vorteil dieser Spiele ist.

Des Weiteren ist ein Hindernis für Computer- und Konsolengames die Anschaffung eines PCs oder einer Konsole, welche ebenfalls hohe Kosten mit sich bringt. Dahingegen besitzen rund 60 Millionen Menschen in Deutschland ein Handy. Und warum nicht einfach mein Android-Gerät oder iPhone nutzen, um mir die Zeit mit Onlinespielen zu vertreiben? Und dabei gibt es auch noch einige berühmte Games, die es früher lediglich auf dem PC oder Konsolen gab, heutzutage aber auch als Handygame-Version für alle Smartphone-Nutzer und das meistens noch „for free“ erhältlich sind, während das gleiche Spiel auf dem PC oder der Konsole einiges an Geld kostet. So zum Beispiel Mario Kart, was mittlerweile gratis als Handygame-Version mit dem Namen Mario Kart Tour als Download erhältlich ist. Oder aber auch Call of Duty, was als Computerspielreihe bekannt geworden ist und mittlerweile auch als Ego-Shooter für Android- und iOS-Geräte installiert werden kann. Allerdings ist es schon ein Unterschied, wenn man einen Controller in der Hand hat oder mit einer Tastatur spielt, als mit der Steuerung des kleinen Handys zu spielen, weswegen viele Gamer es bevorzugen, ihre Lieblingsspiele auf dem PC oder der Konsole zu spielen, um davon bei YouTube oder Twitch ihre Videos und Livestreams zu präsentieren.

Wann spielen Jugendliche Handygames?

Durch die Mobilität des Handys gibt es für die Spieler jederzeit die Möglichkeit, Handygames zu spielen. Auf ihren mobilen Geräten spielen Jugendliche also Handygames in Situationen, in denen sie sich die Zeit vertreiben wollen. So kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass sie zum Beispiel häufig beim Warten auf den Bus vor der Schule oder sogar in der Schule Handygames spielen, um Langeweile zu vermeiden. Vor allem durch die vermehrte digitale Nutzung von Tablets und iPads im Unterricht wird es für Schüler immer leichter, sich im Unterricht die Zeit zu vertreiben. Allerdings können die Games auch süchtig machen, da Highscores, unendliche Levels und das Konkurrieren mit Freunden einen dazu verleitet, viel Zeit in einige dieser Spiele zu investieren.

Beliebte Handyspiele

Es gibt zahlreiche Spiele, die sehr erfolgreich und beliebt sind. Der Inhalt der Handygames ist zum Teil sehr verschieden. Hier einige der beliebtesten Handyspiele der letzten Zeit:

  1. Clash Royale:Bei Clash Royale handelt es sich um ein sogenanntes Tower-Defense-Spiel, bei dem zwei Spieler in einem Duell gegeneinander antreten und jeder drei Türme hat. Mit verschiedenen Charakteren und Truppen des Spiels ist es das Ziel, die Türme des Gegners zu zerstören und gleichzeitig die eigenen Türme zu verteidigen. Es handelt sich hierbei um ein Spiel des Entwicklers Supercell, welcher durch seine insgesamt 6 entwickelten Games einen sehr großen Umsatz machen konnte.
  2. Clash of Clans:Clash of Clans ist ein weiteres Mobile-Game des Herstellers Supercell und zwar das erfolgreichste. Es erschien im Jahr 2012 und ist bis heute ein sehr beliebtes Handygame. Das Ziel des Spiels ist es, ein möglichst großes und starkes Dorf zu errichten, welches gegen gegnerische Angriffe möglichst gut Stand halten kann. Gleichzeitig ist die Aufgabe des Spielers, andere Dörfer anzugreifen und zu zerstören.
  3. PUGB:Bei PUGB handelt es sich um ein Battle Royale Mobile-Game mit dem Ziel, eine möglichst gute Ausrüstung und starke Waffen zu sammeln, um am Ende einer Battle Royale Runde der letzte Überlebende zu sein. Anders als bei vielen anderen Spielen fürs Handy, legt PUGB sehr viel Wert auf eine Top-Grafik, wodurch das Spiel sehr realistisch wirkt.
  4. Minecraft:Nicht nur auf der Konsole und dem PC beliebt, sondern auch sehr beliebt bei Mobile-Gamern ist das berühmte Spiel Minecraft. Es geht darum, nach eigenen Interessen in seiner eigenen Welt zu bauen und die sich ständig verändernde Minecraft-Landschaft zu erkunden. Allerdings ist das Mobile-Game Minecraft nicht gratis, sondern kostet in den Stores ca. 8 Euro.
  5. Mario Kart Tour:Mario Kart gibt es nicht nur für Nintendo-Konsolen, sondern auch für iOS- und Android-User. Mit dem Titel Mario Kart Tour überzeugt das Multiplayer-Game mit seinen berühmten Charakteren wie Mario, Luigi und Peach. Der Sinn des Spiels ist es, entweder mit seinen Freunden oder mit dem Computer um die Wette zu fahren.
  6. Call of Duty:Das beliebteste Mobile-Game der Welt ist momentan der Klassiker „Call of Duty: Mobile“. Bei diesem Spiel geht es darum, die Rolle eines Soldaten zu übernehmen und in einem Kriegsszenario gegen seine Gegner zu kämpfen. Hierbei handelt es sich um einen Ego-Shooter und ist somit nicht für schwache Nerven geeignet.

Bei vielen dieser Handygames handelt es sich um kostenfreie Games. Allerdings heißt das nicht, dass die Entwickler mit ihrem Game nichts verdienen. Sie nehmen den größten Teil ihres Geldes durch sogenannte In-App-Käufe ein. Das heißt, dass die Entwickler in einem Shop im Spiel zum Beispiel besondere Skins oder Ressourcen anbieten, wodurch sich Spieler einen Spielvorteil verschaffen können oder ihr Aussehen im Game verbessern können. Gamer, die keine In-App-Käufe tätigen, spielen nach einem Spielprinzip, das man „Free-to-play“ nennt. Aufgrund dieser gewinnbringenden In-App-Käufen entwickeln die Spielehersteller auch Mobile-Games, selbst wenn ihr Erfolg und ihre Bekanntheit mit Games für den PC und die Konsole gestartet hat. Die Alternativen für das Smartphone bringen sehr große Erfolge und viele neue Spieler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.